Landwirtschaft der Zukunft braucht eine differenzierte Betrachtung

Die Zukunft der Landwirtschaft wird kontrovers diskutiert. Es ist ein Thema, das uns alle berührt – auch emotional. Wenn es um den Klimawandel, Hunger und Unterernährung, Pflanzenschutz, Insektensterben oder die Sicherung bäuerlicher Existenzen geht, prallen mitunter Meinungen aufeinander.

Dabei hängt alles mit allem zusammen. Was für das eine Ziel förderlich ist, kann die Umsetzung eines anderen bremsen. Deshalb kommt es bei diesen komplexen Themen nicht nur auf einzelne Aspekte an, sondern immer auf eine Gesamtbetrachtung. Dazu gehören Meinungen und Sichtweisen ebenso wie Fakten, die in Diskussionen nicht ignoriert werden dürfen. Beides zusammenzubringen ist Absicht dieser Plattform.

„Die moderne Landwirtschaft hat – zumindest für den entwickelten Teil der Menschheit – ein solches Maß an Versorgungssicherheit mit Nahrungsmitteln erreicht, dass dieser nicht mehr als außerordentliche Leistung, sondern als Selbstverständlichkeit wahrgenommen wird. Die dramatische Folge für die Landwirtschaft ist, dass der Zusammenhang dieser komfortablen Wohlfahrtssituation mit den dafür notwendigen modernen Landbautechniken nicht mehr hergestellt wird.“
Andreas von Tiedemann
,
Professor für Pflanzenpathologie und Pflanzenschutz, Universität Göttingen

Stimmen aus der Branche