Moderne Unternehmenskultur

Inklusion und Vielfalt (Inclusion & Diversity) bei Bayer

Bayer will Inklusion und Vielfalt (Inclusion & Diversity) in seiner Unternehmenskultur fördern und erhalten. Wir begrüßen und unterstützen die Unterschiedlichkeit unserer Mitarbeiter und sind davon überzeugt, dass sie unser wichtigstes Kapital sind.

 

Die unterschiedlichen Persönlichkeiten, Erfahrungen, Kenntnisse, Herangehensweisen, Ansichten und einzigartigen Fähigkeiten und Talente, die unsere Mitarbeiter in ihre Arbeit einbringen, sind zusammengenommen nicht nur wesentlicher Bestandteil unserer Kultur und Reputation, sondern auch ein wichtiger Erfolgsfaktor für den Bayer-Konzern. Inklusion und Vielfalt sind auch wichtig, um Kundenbedürfnisse richtig einschätzen und erfüllen zu können und unsere Vision zu verwirklichen: Health for all, Hunger for none. Wenn wir auf der ganzen Welt erfolgreich sein wollen, brauchen wir unterschiedliche Perspektiven und die Flexibilität, mit den verschiedensten Menschen zusammenzuarbeiten, egal wo wir als Unternehmen tätig sind.

 

Unsere Strategie für Inklusion und Vielfalt ruht auf vier Säulen:

Angesichts eines immer vielfältigeren Kundenstamms und globalen Talentpools streben wir nach einer Kultur der Inklusion, die uns uneingeschränkten Zugang zu beiden ermöglicht. Wir machen Inklusion ausdrücklich zum Bestandteil unserer Werte und Verantwortlichkeiten.

Wir sind uns bewusst, dass die bestmöglichen Arbeitskräfte in allen Communitys zu finden sind und dass unser Unternehmen diesen vielfältigen Talenten ein Zuhause geben muss. Das erfordert integrative Prozesse und Handlungsweisen in den Bereichen Einstellung und Beförderung sowie anderen Interaktionen des gesamten Personalwesens.

Externe Studien haben gezeigt, dass Unternehmen, die auf Vielfalt setzen, Innovationsführer sind und ihre Wettbewerber hinter sich lassen. Die Kunden entsprechend ihren verschiedenen kulturellen Hintergründen anzusprechen wird unser Geschäft ebenso verbessern wie die Zusammenarbeit mit einer Vielfalt von Lieferanten.

Unsere Marke entscheidet darüber, wie erfolgreich wir Kunden und Menschen, die mit uns in Berührung kommen, an uns binden können. Aktionäre, denen unsere Unternehmenskultur und ihre Auswirkungen auf die Ergebnisse ein Anliegen sind, derzeitige und künftige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die unsere Arbeitgebermarke prägen, und Stakeholder, die eine transparente Führung verlangen – sie alle haben große Erwartungen an eine Marke, die für Inklusion und Vielfalt steht.

Unsere Mitarbeiter

 sr_mitarbeiter-nach-geschlecht-2020

Wir beschäftigen Menschen aus rund 149 Nationen. Wir schaffen ein integratives Umfeld, in dem sich alle Beschäftigten unabhängig von ihrem Geschlecht, ihrer ethnischen oder sozialen Herkunft, ihrer körperlichen oder geistigen Fähigkeiten und ihrer Orientierung wohlfühlen. Das macht uns zu einem attraktiven Arbeitgeber. Unsere Belegschaft ist ein Abbild der Gesellschaft, in der wir leben, und zeigt vorbildlich, wie unterschiedliche Perspektiven und Denkweisen zu erstklassigen Lösungen beitragen können, von denen wir alle profitieren. Wir suchen nach den klügsten Köpfen, unabhängig von der ethnischen Herkunft, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, Alter, Nationalität, Behinderung, Geschlechtsidentität, Ausdruck der Geschlechtlichkeit und sexueller Ausrichtung.

 

Ziel der Geschlechterparität im Management

Wir haben uns im Bayer-Konzern das Ziel gesetzt, auf allen Managementebenen schrittweise bis 2030 Geschlechterparität herzustellen. Darüber hinaus wollen wir in den kommenden Jahren weitere Dimensionen von Inklusion und Vielfalt im Unternehmen signifikant stärken. So sollen die Top-Führungsgremien zunehmend mit Personen besetzt werden, deren nationaler und kultureller Hintergrund die größten Märkte von Bayer widerspiegelt. Die Interessen aller Generationen sowie von LGBT+ Beschäftigten sollen innerhalb des Unternehmens angemessen vertreten sein. Und wir wollen den Anteil von Menschen mit Behinderung in der Belegschaft bis 2030 auf mehr als 5 Prozent erhöhen. Diese Diversity-Ziele sind Bestandteil unserer langfristigen ESG-Ziele und gehen als solche zu 20 Prozent in die langfristige variable Vergütung unserer Führungskräfte ein.

 

Business Resource Groups (BRGs)

Die Business Resource Groups (BRGs) spielen für die Förderung von Inklusion und Vielfalt bei Bayer eine entscheidende Rolle. Die kurz als BRGs bezeichneten Mitarbeiternetzwerke verleihen den verschiedenen Interessengruppen eine Stimme - sowohl innerhalb unseres Unternehmens als auch gegenüber unseren Kunden. Das hilft Bayer, eine auf Inklusion basierende Arbeitsumgebung zu kultivieren und seinen Kunden passende Produkte und Dienstleistungen anzubieten.

 

BRGs sind freiwillige, vom Unternehmen unterstützte Zusammenschlüsse von Mitarbeitern, die sich gemeinsam für kulturelle Vielfalt einsetzen, das Bewusstsein für Inklusion und Vielfalt schärfen und entsprechende Aufklärungsarbeit leisten. Die Business Resource Groups ermöglichen Mitarbeitern, auf Standort-, Landes- oder Konzernebene an On-the-Job-Programmen zur Führungskräfteentwicklung teilzunehmen, die auf unseren LIFE-Werten basieren. Sie erwerben wichtige Fähigkeiten, bringen Ihre ganz persönlichen Erfahrungen in die Geschäftsziele ein und sind aktiv an der Stärkung der integrativen Kultur von Bayer beteiligt.

 

Drei der neun anerkannten BRGs von Bayer sind weltweit präsent und haben Ortsgruppen auf mehreren Kontinenten:

BLEND_450x164.jpg
Die Interessengruppe für lesbische, schwule, bisexuelle und transgender (LGBT+) Menschen und deren Unterstützer
ENABLE_450x164.jpg
Die Interessengruppe für Menschen mit Behinderungen
GROW_ALL-IN_450x164.jpg
Die Interessengruppe zur Förderung der Karriere von Frauen

Diese werden auf globaler Ebene jeweils von einem Vorstandsmitglied und einem Executive Sponsor aus dem Unternehmen betreut. So erhalten sie zum einen direkte Unterstützung zur Förderung wesentlicher Ziele im Bereich der Inklusion und Vielfalt. Zum anderen können die BRGs im Gegenzug die Führungskräfte mit Mentoring und multikulturellen Perspektiven für eine bessere Ausgestaltung unserer Kundenbeziehungen, Gemeinschaft und Kultur unterstützen. Zusätzlich werden alle neun Business Resource Groups von Bayer bei ihrer Arbeit durch lokale Sponsoren auf Landes- oder Standortebene unterstützt.

 

Lieferantenvielfalt

Auch bei unseren Lieferanten legen wir großen Wert auf Vielfalt. Unsere Lieferanten können Risiken in der Lieferkette verringern und schneller reagieren, sind innovativer und sich an neue Trends anpassen. Mehr über das Programm von Bayer zur Lieferantenvielfalt (nur engl.).

 

Bayer-Stiftungen

Bayer unterstützt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich vor Ort engagieren und unsere Mission „Science for a better life“ mit Leben füllen wollen. Bayer-Stiftungen unterstützen Projekte in der ganzen Welt. Erfahren Sie mehr über die Bayer-Stiftungen.

Unsere Kunden, Lieferanten, Aktionäre sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind unterschiedlich. Die Partnerschaft zwischen unserem leitenden Management und unseren globalen Business Resource Groups ermöglicht es uns, eine große Vielfalt an Kulturen, Sichtweisen und Identitäten zu berücksichtigen und unsere Geschäftsstrategien darauf aufzubauen. Dadurch schaffen wir ein noch stärker von Inklusion geprägtes Umfeld, in dem unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich positiv entwickeln können.
Werner Baumann
Werner Baumann
,
Vorstandsvorsitzender