Der Nachhaltigkeitsrat der Bayer AG

Ein von der Bayer AG initiierter, unabhängiger Nachhaltigkeitsrat berät künftig den Vorstand der Bayer AG und weitere Unternehmensfunktionen in allen Fragen der Nachhaltigkeit. Dieses Gremium ist ein wesentliches Element des verstärkten Nachhaltigkeitsengagements, das Bayer im vergangenen Jahr bekannt gegeben hatte.

 

Aufgaben des Nachhaltigkeitsrats von Bayer

Das Gremium wird Bayer bei der Weiterentwicklung der Geschäftsstrategie in Sachen Nachhaltigeit beraten sowie bei der Frage, welchen Beitrag Forschung und Entwicklung zur Nachhaltigkeit leisten können. Es wird zudem unabhängig prüfen, welchen Fortschritt Bayer bei der Umsetzung seiner Nachhaltigkeitsziele macht. Dabei wird der Rat auch die Förderung sozialer Innovationen durch die Bayer-Stiftungen betrachten. Außerdem soll er die Zusammenarbeit mit Netzwerken in Gesellschaft, Lehre, Wirtschaft und Politik fördern.

 

Wir haben uns im vergangenen Jahr ambitionierte quantitative Nachhaltigkeitsziele für das Jahr 2030 gesetzt, die sowohl Umweltaspekte als auch Frauen, Kleinbauern und Menschen in unterversorgten Regionen verstärkt im Blick haben. Ich bin sehr stolz, dass wir für den Rat derart ausgewiesene Experten gewinnen konnten, die viel Wissen und Erfahrung für genau diese Ziele mitbringen
matthias
Matthias Berninger
,
Leiter des Bereichs Public Affairs und Nachhaltigkeit

Um seine Aufgabe erfüllen zu können, erhalten die Mitglieder des Nachhaltigkeitsrats Zugang zu relevanten Informationen und Experten des Unternehmens. Der Nachhaltigkeitsrat wird in den nächsten Monaten mit seinen Aufgaben und dem Unternehmen vertraut gemacht und wird zweimal im Jahr zu Beratungen zusammenkommen. An diesen Treffen werden auch Werner Baumann sowie weitere Mitglieder des Vorstands teilnehmen. Darüber hinaus werden die Experten Bayer auch bei spezifischen Themen individuell unterstützen. Das Gremium, das auf Dauer zwischen zehn und zwölf Mitglieder haben soll, wird jährlich über die Fortschritte seiner Arbeit berichten.

 

Ambitionierte Ziele bis zum Jahr 2030

Im Einklang mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen sowie mit dem Pariser Klimaabkommen hat sich Bayer ambitionierte Ziele gesetzt, die das Unternehmen bis zum Jahr 2030 erreichen will. Bayer kann wie kaum ein anderes Unternehmen dazu beitragen, die Gesundheit der Menschen zu verbessern und die Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung sicherzustellen – ganz im Sinne der Vision des Unternehmens „health for all, hunger for none“. Für Bayer geht der ökonomische Erfolg des Unternehmens Hand in Hand mit dem Wohlergehen von immer mehr Menschen in allen Weltregionen und dem gleichzeitigen Erhalt der ökologischen Ressourcen.

 

Bayer will:

  • 100 Millionen Kleinbauern unterstützen, indem sie Zugang zu Innovationen, Wissen und Partnerschaften erhalten; 
  • 100 Millionen Frauen in Ländern mit geringen und mittleren Einkommen eine verantwortungsvolle Familienplanung ermöglichen; 
  • für 100 Millionen Menschen in unterversorgten Gebieten den Zugang zu Gesundheitsprodukten für den täglichen Gebrauch verbessern; 
  • dazu beitragen, um jeweils 30 Prozent die Treibhausgas-Emissionen in großen Agrarmärkten sowie die Umweltauswirkungen von Pflanzenschutz zu reduzieren; 
  • ein klimaneutrales Unternehmen werden und dazu beitragen, die Treibhausgasemissionen entlang der Wertschöpfungskette zu reduzieren.

 

Das Unternehmen verfolgt und berichtet über die Nachhaltigkeitsziele mit dem gleichen Nachdruck wie über seine Finanzziele.