Bayer Science Collaboration Explorer

Transparenz in unseren Wissenschaftskooperationen

Scientists in laboratory

Die Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in innovative Lösungen ist der Schlüssel zum gesellschaftlichen Fortschritt und zur Verwirklichung unserer Mission „Health for All, Hunger for None“. Niemand kann das volle Potenzial dieser Lösungen allein ausschöpfen – Partnerschaften spielen eine Schlüsselrolle. Deshalb arbeiten wir mit Wissenschaftlern und wissenschaftlichen Einrichtungen auf der ganzen Welt zusammen, um neue und nachhaltige Lösungen in den Bereichen Gesundheit und Landwirtschaft zu finden.

Men in front of a camera
Bayer Science Collaboration Explorer
01:27
00:00

Transparenz stärken

Obwohl Kooperationen unverzichtbar sind, werden Partnerschaften zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor von einigen mit Skepsis betrachtet, und es wird für mehr Transparenz plädiert. Mit unserem neuen Bayer Science Collaboration Explorer wollen wir dies adressieren und haben damit begonnen, Informationen über unsere wissenschaftlichen Kooperationen mit externen Partnern zu veröffentlichen.
 

Entdecken Sie unsere wissenschaftlichen Kooperationen 

Der Explorer enthält derzeit Informationen zu über 700 Kooperationen und wird kontinuierlich erweitert. Im Frühjahr 2022 wurde der Explorer erfolgreich von Deloitte geprüft (siehe Prüfbericht). Der Explorer wurde im September 2021 zunächst in Deutschland eingeführt. Mittlerweile finden sich in der Datenbank auch vertragsbasierte Forschungskooperationen in den Vereinigten Staaten (seit Dezember 2022) und der Schweiz (seit Februar 2024). In Zukunft soll der Explorer auch in weiteren Ländern verfügbar sein. Sehen Sie selbst!

Die auf dieser Website gezeigten Angaben unter "funding committed" stammen aus unterzeichneten Verträgen und können mehrjährige Zusammenarbeiten mit Meilenstein-basierten Zahlungen umfassen und bestimmte länderspezifische Informationen ausschließen.

 

Daher kann der gezeigte Betrag von den tatsächlichen jährlichen Ausgaben abweichen, die als Zuwendungen erfasst und gemäß spezifischer Länderanforderungen offengelegt und veröffentlicht werden. Zum Beispiel sind die jährlich veröffentlichten Zuwendungen für US-Gesundheitsorganisationen unter https://openpaymentsdata.cms.gov verfügbar.

Der Bayer Science Collaboration Explorer startete mit vertragsbasierten Forschungskooperationen in Deutschland im September 2021 und wurde im Dezember 2022 auch in den Vereinigten Staaten eingeführt. Seit Februar 2024 werden auch Informationen über Kooperationen in der Schweiz veröffentlicht. Die offengelegten Partnertypen sind Universitäten, öffentliche Forschungseinrichtungen und Einzelpersonen. Der Umfang des Bayer Science Collaboration Explorers wird schrittweise erweitert.

 

Eine detaillierte Definition der Partnertypen finden Sie hier: 

  • Universitäten: Hochschulen, die über Einrichtungen für Lehre/Forschung verfügen und berechtigt sind, akademische Grade zu verleihen (einschließlich medizinischer Fakultäten und Universitätskliniken)
  • Öffentliche Forschungsinstitutionen: Außeruniversitäre und nicht-unternehmerische forschungsorientierte Organisationen mit einem erheblichen Anteil an öffentlicher Finanzierung
  • Einzelpersonen: Wissenschaftliche Experten mit Ausnahme von Angehörigen medizinischer Fachkreise – in Übereinstimmung mit den Datenschutzgesetzen

Kommerzielle Unternehmen und Angehörige medizinischer Fachkreise  sind derzeit ausgeschlossen; Kooperationen mit Angehörigen medizinischer Fachkreise werden jedoch von der Bayer-Initiative "Zuwendungen an medizinische Fachkreise" abgedeckt und daher hier nicht noch einmal aufgeführt.

Unter Berücksichtigung der Transparenzanforderungen der Öffentlichkeit und der Vertraulichkeitsbedürfnisse von Bayer und unseren Partnern werden die folgenden Details für jede oben aufgeführte Kooperation offengelegt: 

  • ID: Externe Referenznummer, die jeder offengelegten Kooperation zugewiesen wird 
  • Sparte [Division]: Name der kooperierenden Bayer-Sparte (Pharmaceuticals, Crop Science, Consumer Health oder Enabling Functions) 
  • Thema der Zusammenarbeit [Subject of Collaboration]: Metakategorie, die den wissenschaftlichen Bereich der Zusammenarbeit am besten repräsentiert
  • Art der Zusammenarbeit [Collaboration Type]: Metakategorie, welche die Art der Zusammenarbeit am besten wiedergibt (Beiratsvertrag, Beratungsvertrag, F&E-Vertrag, Referentenvertrag, Sponsoringvertrag, sonstiger Vertrag)
  • Vertragspartner [Contract Partner(s)]: Name der juristischen oder natürlichen Person, mit welcher Bayer zusammenarbeitet (falls ein Partner der Offenlegung nicht zustimmt, wird der Name des Partners in Übereinstimmung mit dem geltenden Recht anonymisiert ["undisclosed"])
  • Land des Partners [Country of Partner(s)]: Land, in dem der Partner seinen Sitz/Wohnsitz hat
  • Land der Bayer-Rechtsperson [Country of Bayer Legal Entity]: Land, in dem die Bayer-Rechtsperson ihren Sitz hat
  • Finanzielle Zusage [Funding Committed]: Finanzielle Spanne der von Bayer zugesagten Gesamtfinanzierung über die komplette Vertragslaufzeit – kann rückwirkend auf der Grundlage von Ist-Zahlen oder proaktiv im Falle von Vertragsänderungen angepasst werden (Spannen: 0 Euro; 1 - 10.000 Euro; 10.001 - 100.000 Euro; 100.001 - 500.000 Euro; 500.001 - 1.000.000 Euro; 1.000.001 - 5.000.000 Euro; 5.000.001 - 10.000.000 Euro; 10.000.001 - 25.000.000 Euro; 25.000.001 Euro +); bei allen finanziellen Spannen können zusätzliche nicht-monetäre Transferleistungen anfallen, die hier nicht aufgeführt sind. Dazu können zum Beispiel Material- oder Know-how-Transfers gehören.
  • Datum des Inkrafttretens [Effective Date]: Datum, ab dem die Zusammenarbeit wirksam wird
  • Status: Angabe, ob die Zusammenarbeit aktuell läuft (aktiv) oder abgeschlossen ist (inaktiv) 

Ein ausführlicheres Dokument mit Fragen und Antworten finden Sie

Hier herunterladen (PDF 369.35 KB)

Haben Sie Fragen zu unseren wissenschaftlichen Kooperationen?