Houville la Branche, near Chartres, France

Ferme de Bulas

FRA_Ferme-de-Bulas-(4)

Weizenernte im Einklang mit der Natur

Hochwertiger Weizen zum Backen und zur Saatgutproduktion ist die Hauptkultur auf der Ferme de Bulas. Der Betrieb liegt in der relevanten Getreideregion Beauce und wird seit drei Generationen von der Familie Petillon geführt. Um eine erfolgreiche Ernte zu gewährleisten, verwendet der Betrieb hochwertiges Saatgut mit Eigenschaften und Saatgutbehandlungen, die am besten für die spezifischen Boden-, Wasser- und Klimaverhältnisse geeignet sind und Schädlings- und Krankheitsbefall minimieren. Ein starker Fokus liegt auf der integrierten Unkrautbekämpfung, die sich auf eine ausgewogene Kombination aus Fruchtfolge, Kulturmethoden und chemischer Vielfalt konzentriert. Dadurch können die Pflanzen ihr volles Potenzial entfalten und es hilft wiederum, die natürlichen Ressourcen wie Boden und Wasser optimal zu nutzen. Digitale Instrumente helfen bei der Analyse des Pflanzenwachstums auf dem Hof mithilfe von Satelliten- oder Drohnenbildern. Dadurch kann die Familie Petillon bessere Entscheidungen für ihre Pflanzen treffen und die Nutzung ihrer Ressourcen optimieren. Außerdem richten abdriftmindernde Düsen die Anwendungen effizienter auf die Pflanzen aus und vermeiden eine Abdrift an Feldrändern oder Gewässern. Schlussendlich arbeitet die Ferme de Bulas im Einklang mit der Natur. Während beim Anbau die Biodiversität erhalten werden muss, profitieren sie auch von der Gesundheit der umliegenden Ökosysteme. Unterschlüpfe und blühende Pflanzen bieten Nahrung und Unterkunft für Bestäuber und nützliche Arten.   

  • Ort: Ferme de Bulas – Houville la Branche, bei Chartres, Frankreich

  • Historie: Die Ferme de Bulas ist seit drei Generationen in Familienbesitz. Dieses Erbe wird fortgesetzt, da Jérôme, der Sohn von Pascale und Dominique, 2016 in den Betrieb eingestiegen ist

  • Größe: 440 Hekta

  • Kulturen: Getreide, Ölraps, Zuckerrüben, Erbsenprotein, Kartoffel

  • Partner: Fédération des chasseurs d'Eure-et-Loir (Jägerverband Eure-et-Loir), Imker, Hommes et Territoires (Verband für Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft), Laboratoire d'Eco-Entomologie d'Orléans (Labor für Öko-Entomologie in Orléans), Axereal (Getreidegenossenschaft)

FRA_Ferme-de-Bulas-(58)
Unsere tägliche Herausforderung besteht darin, mit den Unwägbarkeiten des Wetters umzugehen und gleichzeitig die Anforderungen unserer Kundenspezifikationen zu erfüllen. Dabei wollen wir unsere technischen und wirtschaftlichen Ergebnisse erhalten und zugleich mit den anderen Aspekten der nachhaltigen Landwirtschaft vorankommen. Diese Flexibilität ist Teil unserer DNA, da wir diesen Betrieb in dritter Generation führen. Unsere Devise? Eine qualitativ hochwertige, diversifizierte Produktion zu liefern und gleichzeitig ein nachhaltiges Erbe aufzubauen. Wir wollen nicht nur besser kommunizieren, sondern auch vorankommen, und das passt perfekt zu Bayer ForwardFarming. Dieser Weg erlaubt es uns, unsere Praktiken mit einem systemischen Ansatz ständig zu hinterfragen und zu bewerten.
Dominique
,
Jérôme und Pascale Petillon Familie Petillon

Intelligentes Abwassermanagement

Die Verbesserung des Wasserschutzes im Betrieb war das erste Projekt, das in Angriff genommen wurde, als die Ferme de Bulas dem Bayer ForwardFarming-Netzwerk beitrat. Mit Unterstützung des Ingenieurs für nachhaltige Landwirtschaft des Unternehmens ermöglichte eine vom technischen Institut Arvalis angebotene Aquasite©-Diagnose ein besseres Abwassermanagement. Daraufhin wurde ein geschlossener Bereich zum Befüllen und Reinigen der Sprühgeräte geschaffen. Diese geschlossene Plattform mit einem unterirdischen Tank fängt alle Abwässer aus dem Waschen und Spülen von Tanks, Sprühgeräten und Behältern auf. Die Abwässer werden gespeichert und in ein biologisches Phytobac®-Aufbereitungssystem geleitet. Dieses System enthält Mikroorganismen in einem Biobett, die die Rückstände innerhalb von fünf Monaten abbauen.

 

Kontact:

Pierre Yves Yeme: pierreyves.yeme@bayer.com