Unsere Strategie

Video-Datei

Eine stetig wachsende und älter werdende Weltbevölkerung führt zu grundlegenden Herausforderungen in den Bereichen Gesundheit und Ernährung. Wie sichern wir in Zeiten des Klimawandels die Nahrungsversorgung von bis zu zehn Milliarden Menschen bis zum Jahr 2050? Wie sichern wir die Lebensqualität von immer mehr älteren Menschen?

Unser Purpose „Science for a better life” leitet uns in allem, was wir tun. Unsere Vision “Health for all, Hunger for none” beschreibt das Zielbild, auf das wir hinarbeiten und das uns antreibt. Alles das geschieht auf Grundlage unserer LIFE-Werte. Unser Purpose, unsere Vision und unsere Werte spiegeln sich in unseren strategischen Hebeln wider, die für unseren Konzern die Prioritäten darstellen. Sie tragen dazu bei, für unsere Anteilseigener attraktive Renditen zu erzielen und gleichzeitig einen positiven Beitrag für Gesellschaft und Umwelt zu leisten. Sie bilden außerdem die Grundlage für die Strategien der Divisionen und unseren Geschäftsbetrieb.

 

Unsere strategischen Hebel

1. Ein weltweit führendes Unternehmen gestalten
Wir entwickeln ein weltweit führendes Unternehmen in den Bereichen Gesundheit und Ernährung weiter. Wir schaffen mit einer strategischen Ressourcenallokation, die auf profitables Wachstum ausgerichtet ist, Mehrwert. Wir positionieren uns in attraktiven Bereichen, in denen wir Führungspositionen übernehmen können.

 

2. Erstklassige Innovationen hervorbringen
Wir sind in hohem Maße innovativ, um ungelöste gesellschaftliche Herausforderungen in den Bereichen Gesundheit und Ernährung anzugehen. Wir suchen stets nach neuen Quellen guter Ideen, arbeiten an bahnbrechenden Innovationen und treiben die Digitalisierung entlang unserer Wertschöpfungskette voran.

 

3. Einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten
Wir betrachten Nachhaltigkeit als integralen Bestandteil unserer Geschäftsstrategie und unserer operativen Abläufe. Unsere Ziele für 2030 stehen im Einklang mit den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung und dem Pariser Klimaabkommen.

 

4. Unsere operative Leistung steigern
Wir erreichen kontinuierlich unsere finanziellen Ziele und legen einen Schwerpunkt auf profitables Wachstum und Erträge.

 

Geschäftsstrategien

Unsere Divisionen definieren ihre Geschäftsstrategien anhand unserer strategischen Hebel:

crop-scienceDie wachsende Weltbevölkerung, der steigende Proteinverbrauch, die schrumpfende Anbaufläche pro Kopf, der Klimawandel und der zunehmende Druck auf begrenzte natürliche Ressourcen erfordern mehr Innovationen und eine stärkere Ausrichtung auf Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft. Darüber hinaus werden Wachstumsmärkte in Asien, ein verändertes Konsumverhalten, Fortschritte in den Life-Science-Technologien sowie die nächste Digitalisierungswelle die Branche langfristig prägen.


Wir haben ein führendes Portfolio in Mais, Sojabohnen, Getreide sowie Obst- und Gemüseanbau und sind uns als größtes integriertes Unternehmen der Agrarindustrie unserer Verantwortung bewusst, die genannten Herausforderungen zu adressieren. Mit unserer Strategie setzen wir auf drei Säulen: Innovation, Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Dabei wollen wir neue Maßstäbe für die gesamte Branche setzen.


Unsere Forscher arbeiten an ertragsstarken Saatgutsorten mit effektiven Pflanzeneigenschaften in Verbindung mit modernen chemischen und biologischen Pflanzenschutzmitteln. Mit der Kombination von Forschungs- und Entwicklungsplattformen können wir neue Potenziale erschließen und den Landwirten integrierte Lösungen anbieten.


Als führendes Unternehmen in digitaler Landwirtschaft wollen wir die Transformation unseres Geschäfts vorantreiben, um Angebote für unsere Kunden zu individualisieren, Prozesse zu automatisieren und die Produktivität von Forschung und Entwicklung zu erhöhen. Gleichzeitig arbeiten wir an einer digitalen Vernetzung landwirtschaftlicher Betriebe zu einer gemeinsamen führenden Plattform, um unseren Kunden einen Mehrwert zu verschaffen. Neue service- und datenbasierte Modelle werden unser herkömmliches Geschäft ergänzen oder teilweise ersetzen.


Nachhaltigere Modelle für die Landwirtschaft sind von entscheidender Bedeutung, um fortschreitende Biodiversitätsverluste und Klimaveränderungen einzudämmen. Gleichzeitig wird der Bedarf an Nahrungsmitteln weiter ansteigen. Um diesen Konflikt wirksam zu adressieren, werden Nachhaltigkeitsparameter zukünftig Grundbestandteil von unseren Forschungs-, Entwicklungs- und Geschäftsentscheidungen sein. Um einen Beitrag zur Ernährungssicherung zu leisten, wollen wir 100 Millionen Kleinbauern in Ländern mit geringem bis mittlerem Einkommensniveau bis 2030 dabei unterstützen, sich selbst und andere zu ernähren und ihr Einkommen zu steigern. Um dieses Ziel zu erreichen, werden wir das Produkt- und Dienstleistungsportfolio weiter ausbauen. Dazu wird auch der Zugang zu maßgeschneiderten digitalen Lösungen gehören. Kooperationen und Partnerschaften, bspw. mit Forschungsinstituten, Nichtregierungsorganisationen, Unternehmen oder Social Start-ups sollen den Zugang zu agronomischem Wissen, Produkten und Dienstleistungen speziell für Kleinbauern verbessern. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Better-LifeFarming-Alliance, die Kleinbauern durch Trainings, Marktzugang und Technologie sowie Finanzierungsmöglichkeiten unterstützt. Auf diese Weise können wir einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der lokalen Nahrungsmittelproduktion leisten und Armut im ländlichen Raum reduzieren. Die Überprüfung der Zielerreichung erfolgt anhand der Anzahl an Kleinbauern in Ländern mit geringem bis mittlerem Einkommensniveau, die durch Produkte und Dienstleistungen sowie über Partnerschaften unterstützt werden. Weiterführende Ziele zu einem erhöhten Schutz von Umwelt und Klima wurden ebenfalls vereinbart. So wollen wir unsere Kunden mit neuen Technologien und Geschäftsmodellen unterstützen, Emissionen von Klimagasen auf ihren Feldern und die Umweltbelastung durch Pflanzenschutz zu reduzieren.

 

Mehr Informationen zur Division Crop Science

pharmaceuticals_1Die zunehmende Alterung der Menschen führt weltweit zu einem deutlichen Anstieg von chronischen Krankheiten und Mehrfacherkrankungen. Digitale Technologien haben das Potenzial, die Art und Weise der Gesundheitsversorgung zu revolutionieren. Beispiele hierfür sind Telemedizin, Diagnose- und Behandlungsunterstützung durch künstliche Intelligenz sowie hochleistungsfähige Computer, die in Kombination mit der Verfügbarkeit großer Datensätze personalisierte Tests und Therapien ermöglichen.


Wir wollen zum medizinischen Fortschritt beitragen, indem wir uns auf die Erforschung, Entwicklung und Vermarktung innovativer Medikamente konzentrieren – vorwiegend in den Therapiegebieten Herz-Kreislauf, Onkologie, Frauengesundheit, Hämatologie und Augenheilkunde. Kurz- bis mittelfristig beruht unser Wachstum im Wesentlichen auf Kernbereichen wie China und wichtigen Produkten wie Xarelto™. Weiter angetrieben werden dürfte es durch mehrere vielversprechende Arzneimittelkandidaten in der späten Phase der Forschungs- und Entwicklungspipeline wie das kürzlich zugelassene Produkt Nubeqa™. Um das langfristige Wachstum zu sichern, investieren wir kontinuierlich in Forschung und Entwicklung in Bereichen, die erheblichen Innovationsbedarf aufweisen. Außerdem bemühen wir uns verstärkt um einen besseren Zugang zu externen Innovationen durch Forschungskooperationen und Einlizenzierungen (z. B. Vitrakvi™), um etwa nachhaltige Wachstumspotenziale in den Bereichen Biologika und neuartige Technologien zu realisieren (z. B. jüngste Investitionen in Stammzelltherapien von BlueRock Therapeutics).


Wir werden unsere Kompetenzen in der Datennutzung, in Advanced Analytics und künstlicher Intelligenz weiter ausbauen, um Patienten und Kunden einen größeren Mehrwert bieten zu können und die Produktivität innerhalb der pharmazeutischen Wertschöpfungskette zu erhöhen – von der Forschung und Entwicklung über Medical Affairs bis hin zur Produktion und zum Vertrieb.


Um den Zugang zu unseren Produkten in Entwicklungs- und Schwellenländern („Access to Medicine“) zu erleichtern, engagieren wir uns in langfristigen Partnerschaften, stellen Empfängnisverhütungspräparate bereit und bieten logistische Unterstützung für multi- und bilaterale Familienplanungsprogramme. Nachweislich können durch diese Maßnahmen die Gesundheit und die Rolle der Frau im Sinne der geschlechtlichen Gleichberechtigung und ökonomischen Teilhabe gestärkt werden. Konkret wollen wir bis 2030 in Ländern mit geringem bis mittlerem Einkommensniveau 100 Millionen Frauen den Zugang zu moderner Empfängnisverhütung ermöglichen. Hierzu werden wir unser Angebot für die in internationalen Entwicklungsprojekten besonders nachgefragten Langzeitpräparate ausbauen. Diese Produkte werden, wie bisher auch orale Kontrazeptiva und Verhütungsspritzen, unseren Partnern (z. B. United Nations Population Fund, UNFPA) zu öffentlichen Vorzugspreisen angeboten. Weitere Kooperationen sind geplant, mit denen Programme zur freiwilligen Familienplanung gefördert werden. Dabei sagen wir den beteiligten Partnern unsere Unterstützung unabhängig von den verwendeten Produkten zu. Die Überprüfung der Zielerreichung erfolgt anhand der Anzahl an Frauen in Ländern mit geringem bis mittlerem Einkommensniveau, die aufgrund von Maßnahmen, die durch Bayer unterstützt werden, Zugang zu moderner Empfängnisverhütung haben.


Zusätzlich engagieren wir uns weiterhin in der Bekämpfung vernachlässigter tropischer Erkrankungen. Hier arbeiten wir eng mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zusammen, spenden Produkte, leisten finanzielle Unterstützung und beteiligen uns an der Weiterentwicklung von Wirkstoffen. Ein Beispiel hierfür ist die pädiatrische Formulierung unseres Wirkstoffs Nifurtimox zur Behandlung von Kindern mit der Chagas-Krankheit, die wir im Dezember 2019 bei der US-amerikanischen Zulassungsbehörde zur Registrierung eingereicht haben.

 

Mehr Informationen zur Division Pharmaceuticals

consumer-health

Der Kostendruck auf die öffentlichen Gesundheitssysteme und die zunehmende Eigenverantwortung der Verbraucher verdeutlichen mehr und mehr die wichtige Rolle, welche die Selbstmedikation im Gesundheitswesen in Zukunft einnehmen wird. Sie lässt zudem auf ein langfristiges Wachstum des Consumer-Health-Geschäfts schließen. Zudem eröffnet die fortschreitende Digitalisierung neue Geschäftspotenziale.


Wir bieten Produkte, Dienstleistungen und Informationen, die den Verbrauchern helfen, mehr Eigenverantwortung für ihre tägliche Gesundheit zu übernehmen und so ihre Lebensqualität zu steigern. Unsere Strategie zielt darauf ab, die Entwicklung unserer Kernkategorien und -regionen voranzutreiben sowie die Überführung von bislang verschreibungspflichtigen in rezeptfreie Medikamente und Wirkstoffe zu beschleunigen. Zudem wollen wir unsere Kompetenzen in den Bereichen Innovation, Forschung und Entwicklung sowie Markenmanagement und Vertriebsumsetzung weiter optimieren. Die Anfang 2019 vorgenommenen Organisationsanpassungen stärken die Ausrichtung auf unsere Kunden und ermöglichen uns, agiler, effizienter und konsequenter zu agieren.


Um unsere Strategie in allen Geschäftsbereichen voranzutreiben, nutzen wir digitale Technologien und Daten. Wir haben damit begonnen, unser Kerngeschäft über die gesamte Wertschöpfungskette zu digitalisieren. So können wir effizienter und deutlich gezielter unsere Kunden und Konsumenten ansprechen. Neue Wachstumsquellen wollen wir uns zudem durch neuartige Geschäftsmodelle erschließen, indem wir uns über die Produktebene hinaus in digitale Gesundheitsplattformen und -ökosysteme einbringen.


Die Ambition ist, dass der Zugang zur alltäglichen Gesundheitsversorgung für 100 Millionen Menschen in unterversorgten Regionen erweitert wird.Mindestens die Hälfte der Weltbevölkerung hat heute keine Möglichkeit, auf grundlegende Gesundheitsdienste, einschließlich Produkten zur Selbstmedikation, zuzugreifen. Mehr dieser Produkte und gezielte Aufklärung können dabei helfen, Krankheiten zu verhindern und Gesundheitslösungen für Regionen anzubieten, in denen Selbstmedikation oftmals die einzige Option ist. Mit einem anfänglichen Fokus auf die Gesundheit von Frauen und eine verbesserte Versorgung mit Mikronährstoffen für Schwangere und Kinder werden wir den Zugang zu unseren bekannten Marken erweitern und Selbstmedikations-Initiativen unterstützen.

 

Mehr Informationen zur Division Consumer Health

1  Details zur Zielsetzung und zur Überprüfung der Zielerreichung werden 2020 festgelegt.