Allgemeine Anforderungen für die Rechnungsstellung

So stellen Sie uns Ihre Leistungen in Rechnung

Allgemeine Anforderungen für die Rechnungsstellung

 

Damit bei der Zahlung keine Verzögerungen auftreten, muss die Rechnung zwingend folgende Informationen enthalten, die mit den Angaben auf der Bestellung übereinstimmen müssen:

 

  • Adressiert an die relevante Bayer-Gesellschaft: hier bitte auf korrekten Firmennamen und vollständige Adresse achten. Die gültigen Rechnungsadressen der Bayer-Gesellschaften sind in der Kontaktadressen & Kontaktdaten der Bayer-Gesellschaften für Lieferanten Liste (PDF, 175 KB, auf Englisch) aufgeführt.

  • Einhaltung der landesspezifischen Anforderungen, z.B. Umsatzsteuergesetze.

  • Vollständiger Name und vollständige Adresse des Lieferanten

  • Das Wort „Rechnung” (oder im Falle von Gutschriften das Wort „Gutschrift”)

  • Rechnungsnummer und Rechnungsdatum

  • Rechnungswert mit Währung

  • Beschreibung der gelieferten Güter und Dienstleistungen

  • Bayer-Bestellnummer und -Bestellposition

  • Name und Kontaktdaten des Ansprechpartners bei Bayer

  • Jene eindeutige Referenznummer oder Information, die vom Bayer-Ansprechpartner angegeben wurde (falls relevant)

  • Hervorhebung von Anzahlungen und/oder Schlussrechnungen; diese haben einen Hinweis auf bereits geleistete Zahlungen zu enthalten.

 

In der Rechnung sollte zwischen Nettowerten für Güter und Dienstleistungen, dem Mehrwertsteuersatz und dem Mehrwertsteuerbetrag sowie dem Gesamt-/Bruttowert der Rechnung unterschieden werden.

 

Alle Rechnungen, die die oben beschriebenen Anforderungen nicht erfüllen, werden an den Lieferanten zur Neuausstellung zurückgeschickt. Dies führt zu Verzögerungen bei der Bezahlung von Rechnungen.