Steigende Nachfrage nach Gesundheitsversorgung bewältigen

Eine steigende Nachfrage nach gesundheitlicher Versorgung und neue Technologien verändern die Pharmaindustrie grundlegend

COVID-19 hat die globale Pharmaindustrie und die Arbeit an einem Durchbruch im Kampf gegen die Pandemie in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gerückt. 

 

Doch während wir alle den Blick auf die Pandemie richten und unseren Beitrag leisten, gab es bereits vor COVID-19 Herausforderungen für den globalen Pharma-Markt – und sie werden die Pandemie überdauern. Wie werden wir diese Herausforderungen bewältigen? 

 

300 Millionen Menschen

Bis 2025 werden voraussichtlich 300 Millionen Menschen der Altersgruppe 65+ angehören. (2)

Die Weltbevölkerung wird immer älter

In den kommenden drei Jahrzehnten wird sich die Zahl der älteren Menschen im Alter von 65 Jahren und älter weltweit voraussichtlich verdoppeln und im Jahr 2050 bei über 1,5 Milliarden liegen. Infolgedessen nimmt die Zahl der chronischen Erkrankungen zu und Patienten leiden oft an mehr als einer Beschwerde.1

 

Diese Entwicklung wird angesichts der wachsenden Mittelschicht und eines zunehmend bewegungsarmen Lebensstils in den Schwellenländern verschärft. Die Folgen sind Fettleibigkeit, Diabetes und andere kostenintensive Erkrankungen. In China – dem weltweit zweitgrößten Pharma-Markt – wird der Anteil der Bevölkerung im Alter von 60 Jahren oder älter bis 2040 auf 28 % steigen (von 12,4 % im Jahr 2010).3 Das Vorkommen chronischer, nichtübertragbarer Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Krebs soll bis 2030 um mindestens 40 % zunehmen und Ursache für fast 80 % aller Todesfälle bei Menschen über 60 Jahren sein.3

Anteil der Gesamtbevölkerung in der Altersgruppe 65 und älter nach Regionen im Zeitraum von 1990 bis 2050 (1)

jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 4-5 Prozent

Der Markt für Pharmazeutika bleibt mit einer jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 4-5 Prozent von 2020 bis 2024 attraktiv. (4)

Mit dem Anstieg chronischer Erkrankungen nimmt auch die Nachfrage nach adäquater Gesundheitsversorgung und innovativen Lösungen weltweit zu.

Gleichzeitig beschleunigen Digitalisierung, Big Data und künstliche Intelligenz die Transformation der Pharmaindustrie. Der technologische Fortschritt ermöglicht es Unternehmen, die Medikamentenentwicklung und die Patientenversorgung über die reine Behandlung von Krankheiten hinaus zu verbessern und somit neue Einnahmequellen zu erschließen. Digitale Lösungen ermöglichen integrierte Behandlungsansätze in der Versorgung von Patienten: von Prävention über Vorsorge, Diagnostik, Behandlung und Nachsorge – und somit nicht nur mit einem Fokus auf die Beschwerden. 

 

Darüber hinaus haben der technologische Fortschritt und neue therapeutische Ansätze das Potenzial, Krankheiten nicht nur zu behandeln, sondern letztlich zu heilen – oder Risikofaktoren zu erkennen und zu behandeln, bevor eine Krankheit entsteht. Teil dieser Entwicklung sind personalisierte Therapien – ein vielversprechender Ansatz, der die medizinische Behandlung auf die individuellen Eigenschaften jedes Patienten zuschneidet. Die Forschung entdeckt regelmäßig neue Zusammenhänge zwischen dem menschlichen Mikrobiom, Gesundheit und Krankheit, die zu neuen Ansätzen in der Diagnostik und Therapie und damit zu Fortschritten in der personalisierten Medizin führen. 

Der Umsatz mit Krebstherapeutika soll bis 2024 250 Milliarden US$ betragen (5)

Andere medizinische Innovationen wie Präzisionsmedizin, Zell- und Gentherapie und Immunonkologie eröffnen zudem neue Wege der Prävention und Erkennung und haben das Potenzial, die Behandlung vieler Krankheiten zu revolutionieren. Die Onkologie beispielsweise ist nach wie vor weltweit der größte Bereich für pharmazeutische Therapien mit einem breiten, ungedeckten Versorgungsbedarf. Dieses Krankheitsfeld wird sehr wahrscheinlich von diesen neuen Therapien und Innovationen profitieren. Die Möglichkeiten gehen jedoch weit über den Bereich Onkologie hinaus und erstrecken sich auch auf andere Therapiebereiche wie Herz-Kreislauf, zentrales Nervensystem, Immunologie und seltene Krankheiten.

 

Als ein führendes Life-Science-Unternehmen ist Bayer auf die langfristigen Markttrends in den Bereichen Gesundheit und Ernährung ausgerichtet und bietet innovative und nachhaltige Lösungen an, um einige der wichtigsten Herausforderungen für die Menschheit zu bewältigen. In der Gesundheit hat Bayer führende Positionen in den Bereichen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Frauengesundheit, Augenheilkunde und Radiologie und investiert in erheblichem Umfang in Onkologie, Zell- und Gentherapie-Plattformen sowie in den Bereich Digitale Gesundheit. Bayer will bei der Bekämpfung einiger der häufigsten Krankheiten unserer Zeit mit hohem ungedecktem medizinischem Bedarf eine Vorreiterrolle einnehmen, um der weltweit wachsenden Nachfrage nach innovativen Lösungen im Bereich Gesundheit zu begegnen.  

 


Quelle

1 United Nations (2020), World Population Ageing 2019
2 United Nations (2020), World Population Prospects 2019
3 World Health Organization (2015), China country assessment report on aging and health
4 IQVIA (2020)
5 McKinsey (2020), 2020 Oncology Market Outlook
6 Overall for heme, metastatic for solid. Patient size calculated as annual incidence for heme, and larger of mortality and metastatic incidence for solid.
McKinsey (2020), 2020 Oncology Market Outlook