Chancen der Biorevolution entdecken

Die Biorevolution definiert Innovationen im Bereich der Life Sciences grundlegend neu. Wie diese Entwicklung alles verändern könnte.

In den vergangenen Jahren konnten wir sehr große Fortschritte auf dem Gebiet der Life Sciences beobachten. Biologie, Life Sciences und der Megatrend Digitalisierung verschmelzen und ermöglichen neue Innovationen, die unser tägliches Leben in einem solchen Ausmaß beeinflussen, dass wir von einer Bio-Revolution sprechen. Diese Revolution wird angetrieben vom rasanten Anstieg der Rechenleistung und neuen Möglichkeiten in den Bereichen KI, Automatisierung und Datenanalyse, die das Innovationstempo und das Potenzial für eine höhere Forschungsproduktivität in den Life Sciences beschleunigen. 

 

Das alles führt zu neuen Möglichkeiten, die Biologie zu verstehen und zu erforschen. Das Spektrum an Lebensformen auf der Erde ist unglaublich komplex und divers. Die Ansätze, um diese zu analysieren, können jedoch erstaunlich ähnlich sein. Denn Technologien und Methoden gehen immer schneller über die Grenzen der einzelnen wissenschaftlichen Fachbereiche hinaus.

 

Die Auswirkungen auf den gesamten Bereich der Life Sciences können enorm ausfallen:

Im Hinblick auf die menschliche Gesundheit beispielsweise hat ein besseres Verständnis von der Beziehung zwischen Genetik und Krankheiten zur Entwicklung der Präzisionsmedizin geführt, die möglicherweise erfolgreicher sein kann als die standardisierten Einheitsbehandlungen der Vergangenheit. Neue Technologien könnten dem Gesundheitssektor in Zukunft helfen, Krankheiten nicht nur zu behandeln, sondern zu heilen oder sogar zu verhindern. Neue Gen- und Zelltherapien etwa zielen darauf ab, genetisch bedingte Krankheiten zu heilen, und können so zum Beispiel nachhaltigen Organersatz ermöglichen oder Autoimmunerkrankungen umkehren.

Die Biorevolution hat das Potenzial, bei der Bewältigung einiger der wichtigsten globalen Herausforderungen zu unterstützen – vom Klimawandel bis zu Pandemien, chronischen Krankheiten und der weltweiten Sicherung der Ernährung. Expertenschätzungen zufolge entfällt ein signifikanter Anteil der wirtschaftlichen Chancen biologischer Anwendungen auf die Bereiche Gesundheitswesen, Landwirtschaft und Konsumgüter.3 Bereits heute hat die Bio-Revolution und die damit verbundene Konvergenz von Biologie und Technologie eine Vielzahl an Forschungsprojekten in Wissenschaft und Wirtschaft geschaffen. Der Umfang des geistigen Eigentums im Zusammenhang mit der Biorevolution nimmt stetig zu.4 Dies zeigt beispielsweise die Zahl der Patente im Zusammenhang mit CrispR oder der Pflanzenbiotechnologie. Kurz: Die Revolution nimmt Fahrt auf und hat großes Potenzial für Gesundheit und Ernährung gleichermaßen.

 

 

Quote symbolDie großen Fortschritte in der Biotechnologie werden durch die Digitalisierung, die zunehmende Konnektivität und sinkende Kosten angetrieben. Sie sind eng verflochten mit einem systemischen Wandel der Art und Weise, wie Bio-Innovationen durchgeführt werden und wer daran beteiligt ist. Mikrobiom-Technologien, fortschrittliche Genomforschung, Genom-Editierung und die synthetische Biologie gehören zu den Schlüsseltechnologien mit dem Potenzial, Bio-Innovationen zu verändern. Diese breiter gefasste Neudefinition der Bio-Innovation schafft neue Perspektiven, um wichtige Ernährungs-, Umwelt- und Entwicklungsbedürfnisse zu erfüllen.

World Economic Forum, Bio-Innovation Dialogue Initiative

 

.

Als ein führendes Life-Science-Unternehmen ist Bayer auf die langfristigen Markttrends in den Bereichen Gesundheit und Ernährung ausgerichtet und bietet innovative und nachhaltige Lösungen an, um einige der wichtigsten Herausforderungen für die Menschheit zu bewältigen. Bayer kombiniert sein umfassendes Wissen im Bereich der Life Sciences, Expertise in regulatorischen Prozessen und eine beeindruckende globale Präsenz, um Innovationen vom Labor auf den Markt zu bringen. 

 

Die Biorevolution markiert den Beginn einer neuen Ära: Innovationen, die durch die Konvergenz von Biologie und Technologie ermöglicht werden, haben das Potenzial, unser Leben, unsere Ernährung und unsere Gesundheit signifikant zu verbessern. 

 

Wussten Sie, dass Bayer an vorderster Front der Innovationen in der Biorevolution steht?

Die Biorevolution hat das Potenzial unser Gesundheitswesen und die Landwirtschaft in den nächsten Jahrzehnten grundlegend zu verändern. Doch schon heute eröffnen sich neue Möglichkeiten. Mit der neuen Plattform für Zell- und Gentherapie im Pharmabereich und innovativen Tools zur Geneditierung wie CRISPR befindet sich Bayer im Kern der Biorevolution und verfügt über große Möglichkeiten, Gesundheit und Ernährung zu verbessern. 

 

Über eine neue Plattform für Zell- und Gentherapie in der Pharma-Division koordiniert Bayer die Aktivitäten in diesem Bereich entlang der Wertschöpfungskette und bietet ein Innovations-Ökosystem für Unternehmen, einschließlich BlueRock Therapeutics und Asklepios BioPharmaceutical (AskBio) – zwei Unternehmen, die vollständig zu Bayer gehören, aber eigenständig arbeiten. Zell- und Gentherapien haben das Potenzial, das Leben von Patienten nachhaltig zu verbessern: Weg von einer Behandlung von Symptomen, hin zu einer möglicherweise vollständigen Heilung der Krankheit

 

Bayers Entwicklungsportfolio im Bereich der Zell- und Gentherapien umfasst bereits acht fortgeschrittene Arzneien in verschiedenen Stadien der klinischen Entwicklung. Diese sind in mehreren Therapiegebieten mit hohem ungedecktem Bedarf anwendbar, wie zum Beispiel bei neurodegenerativen, neuromuskulären und kardiovaskulären Indikationen mit klinischen Programmen für die Pompe’sche und Parkinson’sche Krankheit, Hämophilie A und kongestive Herzinsuffizienz. Mit über 15 präklinischen Therapiekandidaten in der Zell- und Gentherapie wird die Pipeline voraussichtlich Jahr für Jahr weiter wachsen. 

 

Doch Bayer nutzt die Biotechnologie nicht nur, um Gesundheit voranzubringen. Auch in der Landwirtschaft gibt es vielversprechende neue Möglichkeiten. In der Division Crop Science zum Beispiel werden neue Technologien wie CRISPR angewandt, um die DNA von Pflanzen so präzise wie nie zu verändern und Pflanzen somit wetter- oder krankheitsresistenter zu machen. Dadurch können Landwirte trotz sich verändernder Umweltbedingungen mehr oder hochwertigere Produkte anbauen.

 

Wussten Sie, dass „Leaps by Bayer“ in disruptive Technologien investiert, die das Potenzial haben, die größten ungelösten Herausforderungen der Life Sciences zu lösen? 

Mit „Leaps by Bayer“ – unserem Impact-Investment-Modell auf Basis von Venture Capital – sind wir ständig auf der Suche nach weiteren potenziellen Durchbrüchen, die das Potenzial haben, Krankheiten zu behandeln oder gar zu heilen, oder die helfen, die wachsende Bevölkerung mit weniger Auswirkungen auf die Umwelt zu ernähren.

 

1 Milliarde US-Dollar

Seit 2015 hat „Leaps by Bayer” mehr als 1 Milliarde US-Dollar in Unternehmen investiert, die an wissenschaftlichen Durchbrüchen arbeiten und grundlegende Paradigmen in unseren Branchen verändern.

Der Investitionsfokus von „Leaps by Bayer“ liegt auf potenziell bahnbrechenden Lösungen in den Bereichen Gesundheit und Landwirtschaft. Dieser Ansatz ist besonders: Er zielt darauf ab, in neue, innovative Unternehmen zu investieren oder diese aufzubauen. Bayer unterstützt diese Unternehmen, indem wir den Austausch von Assets ermöglichen, etwa Patente oder den Zugang zu technischen Kompetenzen und der 150-jährigen Expertise des Bayer-Netzwerks. Die Unternehmen treffen ihre Entscheidungen weiterhin selbstständig, Leaps unterstützt und fördert sie im Rahmen eines sogenannten aktiven Inkubationsprozesses: Erfahrene Teammitglieder beteiligen sich aktiv an der Entwicklung der jungen Unternehmen, indem sie ihnen Ressourcen zur Verfügung stellen und sie gerade zu Beginn dabei unterstützen, die strategische Ausrichtung festzulegen. Heute umfasst das Investitionsportfolio mehr als 35 Unternehmen, die potenziell bahnbrechende Technologien vorantreiben.

 

 

Quote symbolLeaps ist unsere Art, groß zu denken.

Werner Baumann, CEO der Bayer AG

 

 

Viele Leaps-Ventures haben bereits große Fortschritte gemacht, das Potenzial neuer Technologieplattformen mit vielversprechenden und revolutionären Ansätzen voranzutreiben. BlueRock Therapeutics zum Beispiel war ein Leaps-Investment und ist jetzt ein fester Teil von Bayers Plattform für Zell- und Gentherapie. Erst kürzlich hat das Unternehmen die Freigabe für den Beginn einer Phase-I-Studie bei Patienten mit Parkinson’scher Krankheit erhalten. 

 

Andere biopharmazeutische Unternehmen wie Triumvira, sind auf Zukunftstherapien in der Immunonkologie spezialisiert. Triumvira konzentriert sich auf neuartige T-Zell-Therapien, die das Ziel haben, sicherer und wirksamer als aktuelle zelltherapeutische Krebsbehandlungen zu sein. Die Behandlung, Heilung und Prävention von Krebs ist einer der Schwerpunkte von „Leaps by Bayer“, weil diese Krankheit nach wie vor eine der größten gesundheitlichen Herausforderungen darstellt und bisher nur begrenzt heilende oder vorbeugende Therapien zur Verfügung stehen.

 

 

Quote symbolAuf uns kommt eine große Gesundheitsbelastung zu. Auch die Art, wie heutzutage Lebensmittel hergestellt werden, ist für den Planeten nicht nachhaltig. Ich bin überzeugt, dass die Biorevolution uns dabei helfen kann, diese Herausforderungen zu bewältigen

Jürgen Eckhardt, Leiter von Leaps by Bayer

 

 

 

Leaps investiert auch in die Entwicklung von nachhaltigen biotechnologischen Lösungen im Bereich der Landwirtschaft. Eines der Leaps-Ventures ist Joyn Bio – ein Unternehmen, das die Umweltauswirkungen von synthetischen Stickstoffdüngemitteln stark reduzieren will, indem es eine Technologie anwendet, die Stickstoff im Boden fixiert. Stickstoff ist einer der wichtigsten Nährstoffe, der für das Wachstum jeder Pflanze unerlässlich ist. Seine Verwendung und Produktion trägt jedoch in etwa 3-5% zu den globalen Treibhausgasemissionen bei. Joyn Bio arbeitet an einer veränderten Mikrobe, die es Getreidepflanzen wie Mais, Weizen und Reis ermöglicht, Stickstoff aus der Luft in eine fürs Wachstum nutzbare Form umzuwandeln. Diese Technologie hat das Potenzial, Landwirten dabei zu helfen, Stickstoff auf neue Art zu nutzen und dadurch den ökologischen Fußabdruck der Landwirtschaft zu reduzieren.

 

 

Leaps portfolio

Das Investmentportfolio von „Leaps by Bayer” besteht aus mehr als 35 Unternehmen.

 


Quellen

1 PG Economics (2020), Crop biotechnology continues to provide higher farmer income and significant environmental benefits
2 PG Economics (2017), Brookes & Barfoot: GM crops: global socio-economic and environmental impacts 1996-2015
3 McKinsey (2020), The Bio Revolution
4 IPlytics (2019), Recent patent trends in CRISPR

 

 

 

Zukunftsgerichtete Aussagen 

Diese Inhalte können bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.