125 Jahre Acetylsalicylsäure (ASS)

Der Wirkstoff von Aspirin feiert Jubiläum

Fahrzeug mit Aspirin-Werbung

Bayer und Aspirin – auch 125 Jahre nach der ersten Synthetisierung der Acetylsalicylsäure in reiner und haltbarer Form verlassen sich weltweit Millionen von Menschen auf das bekannteste Schmerzmittel der Welt. Der Wirkstoff gehörte sogar zu den essenziellen Medikamenten der WHO und war zudem schon auf dem Mond – und die Reise ist noch lange nicht zu Ende.

Felix Hoffmann
Felix Hoffmann (1868-1946)

Acetylsalicylsäure, der Wirkstoff, der Aspirin so berühmt gemacht hat und häufig der Einfachheit halber mit ASS abgekürzt wird, feiert dieses Jahr ein rundes Jubiläum: Vor 125 Jahren entdeckte Dr. Felix Hoffmann am 10. August 1897 die ideale Formel für den Wirkstoff Acetylsalicylsäure, als er erstmalig die Acetylsalicylsäure in chemisch reiner und haltbarer Form synthetisierte.
 

In einem Labor in Wuppertal-Elberfeld in Deutschland gelang dem jungen Bayer-Chemiker das erste Mal die reine und haltbare Formulierung der Acetylsalicylsäure aus Salicylsäure, die in der Medizin zu dem damaligen Zeitpunkt bereits häufig angewandt wurde. Das Naturheilmittel Salicylsäure, das aus verschiedenen Pflanzen gewonnen werden kann, war für seine fiebersenkende und schmerzstillende Wirkung bekannt. Nach einer Legende wurde auch Hoffmanns Vater aufgrund seiner Arthritis-Erkrankung mit Salicylsäure behandelt, aber wie viele andere Patienten litt er unter starken Nebenwirkungen.

Aspirin erfreut sich auch heute noch größter Beliebtheit unter den Over-the-Counter-(OTC)Produkten. Dies bestätigen auch aktuelle globale Umfragen zum Thema Produktbekanntheit im pharmazeutischen Bereich: In den USA verbanden auf Nachfrage 60,1 Prozent aller Befragten die kreisrunde Tablette mit dem Leverkusener Unternehmen – in Deutschland kannten sogar 78,8 Prozent die Verknüpfung. Wenn das nicht ein Grund zum Feiern ist!

Laborprotokoll Hoffmann
Laborprotokoll vom 10. August 1897

Um seinen Vater zu unterstützten, versuchte er, die Säure mithilfe von Essigsäure zu „veredeln“ und damit verträglicher zu machen. Er probierte viele verschiedene Syntheseverfahren, bis er dann in seinem Laborprotokoll vom 10. August 1897 beschrieb, dass er das erste Mal chemisch reine und haltbare Acetylsalicylsäure hergestellt habe. Ein Meilenstein der Medizin, von dem Hoffmann zu diesem Zeitpunkt noch nichts ahnte.

Dass diese Substanz sich zu dem weltweit am häufigsten therapeutisch angewandten Wirkstoff des 20. Jahrhunderts entwickeln und noch heute durch die Entdeckung neuer Effekte und Einsatzgebiete aktueller denn je sein würde, hatte der junge Hoffmann bestimmt nicht gedacht.“
Thore Grimm
,
Leiter des Unternehmens-Archivs bei Bayer
aspirin-moon

Auch nach der Eintragung in die Warenzeichenrolle des Kaiserlichen Patentamtes in Berlin 1899 und der Anmeldung zum Patent 1900 in den USA haben Forscherinnen und Forscher bis heute nie aufgehört, weiter an Aspirin und möglichen Einsatzgebieten sowie Einnahmeformulierungen zu forschen. Die kreisrunde Tablette befand sich sogar 1969 an Bord der Raumfähre Apollo 11 auf dem Weg zum Mond.
 

Neben der ursprünglichen Tablettenform gibt es heutzutage in der Apotheke verschiedene weitere Produkte von Bayer mit dem Wirkstoff ASS, zum Beispiel in Form von Brausetabletten zum Auflösen in Wasser oder in Pulverform. “Aspirin ist zweifellos die Tablette des Jahrhunderts: Von Anfang an hat es die Welt der Medizin verändert und wurde zu einem bedingungslosen Verbündeten für die Schmerzlinderung von Millionen von Patienten weltweit”, erklärt Iliana Argueta, Senior Manager Global Medical Affairs Pain bei Bayer Consumer Health. 

 

Aber nicht nur die stetige Forschung an weiteren Darreichungsformen und möglichen Wirkstoffkombinationen wie zum Beispiel in Kombination mit Vitamin C sind den Forscherinnen und Forschern bei Bayer wichtig – auch das Thema Nachhaltigkeit bei medizinischen Arzneimitteln spielt eine immer wichtigere Rolle. „Mit unserer neuen Aspirin-Generation von 2014 verbesserten wir mithilfe der neuen Microaktiv-Technologie nicht nur die Wirkung – seitdem wirkt unser Produkt doppelt so schnell wie zuvor – sondern führten auch eine neue Verpackung ein“, erzählt Kirsten Ruhl, Aspirin-Marketing-Expertin bei Bayer Vital in Deutschland, einen von vielen Fortschritten der letzten Jahre, „Wir setzen unseren Fokus im Rahmen der Weiterentwicklungen auch auf nachhaltige Verpackungsmaterialien. Mit dem seit einigen Jahren zum Beispiel in Deutschland erhältlichen Kleeblatt-förmigen Tablettenblister wollten wir etwas gegen die nicht mehr zeitgemäße Verwendung von Aluminiumfolien unternehmen: Unsere Tabletten sind in der neuen Verpackung weiterhin geschützt, aber nach der Einnahme können die Blister nun recycelt werden.“
 

Alles zusammen mehr als genug Gründe, um den Klassiker unter den Produkten von Bayer und seinen Wirkstoff zu feiern.